folgen des sommers: eichhörnchen in futternot

die extreme sommerhitze hat dafür gesorgt, dass es eichhörnchen diesen winter besonders schwer haben. die meisten ihrer nüsse sind ausgetrocknet, weshalb sie sich selbst nicht richtig versorgen können. wie man den kleinen tierchen ohne großen aufwand helfen kann, erfahrt ihr hier.

futternot ist schon lange ein thema

die schnell wachsenden städte, abholzung der wälder und die stetig steigenden temperaturen erschweren den eichhörnchen die jährliche futtersuche immer mehr. der diesjährige extrem heiße und trockene sommer hat auch hier seine spuren hinterlassen und erschwert den kleinen das überleben massiv. die haselnussernte fällt ernüchternd aus. ohne menschliche hilfe wird es ein harter winter werden und die kleinen tierchen werden geschwächt ins neue frühjahr starten und somit auch geschwächte jungtiere zur welt bringen.

wie man eichhörnchen jetzt helfen kann

  • füttere ihnen zu. die kleinen freuen sich über ungeschälte haselnüsse, sonnenblumenkerne oder auch walnüsse. letztere bitte vorher knacken, um sicherzugehen, dass sie nicht schimmeln. außerdem macht man ihnen mit trockenobst eine freude. das können wir im übrigen total nachvollziehen 🙂
  • das futter an einer erhöhten stelle platzieren, damit es nicht von anderen weggefuttert wird
  • keine getreideprodukte bereitstellen. das vertragen sie nicht
  • wasser braucht jeder zum überleben – auch eichhörnchen freuen sich über ein schälchen
  • den wichtigsten tipp haben wir uns für den schluss aufgehoben: wer einmal mit dem zufüttern anfängt, sollte unbedingt bis zum frühjahr am ball bleiben, weil sich die kleinen tierchen schon daran gewöhnt haben

diese kleinen tipps sind super leicht umzusetzen und helfen den eichhörnchen durch eine harte zeit.